lotti-walti-2

Über mich

Schon als Kind fiel Lotti Walti durch ihre nicht versiegbare Fantasie und einen überstarken Gestaltungswillen auf. Auf den sonntäglichen Spaziergängen sammelte sie alles: am Wegrand liegende Schneckenhäuser, bunte Steine, skurrile Wurzelteile, Rinden mit spannenden Oberflächen. Was Hosensäcke und Hände zu tragen vermochten, wurde nach Hause geschleppt. Das Naturmaterial verbarg unzählige Impulse für neue Projekte.
Zum Geburtstag und auf Weihnachten wünschte sich Lotti Scheren, Karton, Papier, Farben und – eine Taschenlampe mit Zusatzbatterien. Die Ideen wollten verwirklicht werden und weil der Tag stets zu wenige Stunden hatte, schaffte das Kind in der Nacht wahre Kunstwerke unter der Bettdecke im flackernden Licht der Taschenlampe. Die nächtlichen Unternehmungen blieben jedoch meist nicht unentdeckt und die geplagten Eltern sorgten sich um die Gesundheit ihrer Tochter. Zu wenig Schlaf war schlecht für die gesunde Entwicklung. Doch gegen so viel überschwängliche Fantasie war schliesslich kein Kraut gewachsen. Immer wieder fand Lotti Walti Möglichkeiten, ihre Passion zu leben.
Wen erstaunt es daher, dass Lotti Walti sich schon früh entschied, MIT, VON und FÜR die Kunst zu leben, und die folgenden Ausbildungen absolvierte: Kindergärtnerinnendiplom, Werkseminar der Kunstgewerbeschule Zürich, vierjähriges Vollstudium für Malerei, Nachdiplomstudium FH Theaterpädagogik.
Sowohl die bildende als auch die darstellende Kunst üben auf Lotti Walti eine grosse Faszination aus. Am liebsten realisiert sie Projekte, die verschiedene Kunstarten miteinander verknüpfen.
Mit der Eröffnung des Rothrister Ateliers «terra et ignis» ging für die Künstlerin ein grosser Traum in Erfüllung. Selbst in den Wintermonaten geniesst sie das Arbeiten im ungeheizten Atelier, schlüpft in Daunenmantel und Lammfellstiefel, bemalt bei lauter Musik singend und tanzend grossformatige Leinwände. Wenn aber die Temperaturen allzu stark sinken, werden in den beiden Brennöfen Keramik-Skulpturen und Kunsthandwerke gebrannt und dann wird es für zwei Tage ganz kuschelig warm im Atelier.
Lotti Walti blickt zurück auf eine mehrjährige Zusammenarbeit mit Hanna Barbara (Tanzschaffende) für den Zyklus AKT IVE EVA. Dank dieser intensiven Auseinandersetzung mit schnellen Bewegungsskizzen schöpft die Künstlerin aus einem reichen Fundus von Formen und Linien für ihre grossformatige Malerei in Acryl-Mischtechnik.
Auf der Leinwand bringt die Künstlerin Lebensprozesse in eine abstrakte klare Reduktion. Der Linie schenkt sie besonders grosse Beachtung: «Schwung bedeutet Leben! Die Linie darf nicht sterben, nicht ängstlich ins Stocken geraten, sie muss mutig gesetzt werden, damit sie lebendig bleibt.»
Die Titel der Werke verraten Freude an der Sprache und Wortspielen, und den Schalk der Künstlerin.
LUFT  SCHIFF  FISCH   /   FISCH  FRISCH  FRUCHT.
Nebst der freischaffenden Tätigkeit als Künstlerin arbeitet Lotti Walti als Kunst- und Theaterpädagogin im Freizeitzentrum Obristhof Oftringen und leitet dort auch den Töpferkeller. Daneben schreibt und inszeniert sie Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Oft ist sie aber auch mit der Theatergruppe «Gassenhauer Zofingen» an unkonventionellen Auftritten in den Gassen beteiligt.
Trotz einer reich gefüllten Agenda muss Platz bleiben für die kostbarsten Momente im Leben: Spielen und Werken mit den Enkelkindern. Sie sind die grösste Inspirationsquelle!